Q-loud IoT Blog

IoT security, Digitalisierung

5 entscheidende IoT-Security-Bausteine

Vernetzte Geräte, Maschinen und Anlagen sind ständig potenziellen Cyber-Angriffen ausgesetzt. Aus diesem Grund muss bereits bei der Hardware- und Softwareentwicklung die IoT-Sicherheitsarchitektur berücksichtigt werden. Es reicht beispielsweise nicht, schlicht den Datenverkehr zu verschlüsseln oder eine Firewall hochzuziehen. Fünf entscheidende Security-Bausteine müssen in IoT-Lösungen besonders bedacht sein. Innerhalb eines IoT-Proof-of-Concepts lassen sich diese auch bereits auf die Probe stellen 

1. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten von der Peripherie bis auf die IoT-Plattform ist notwendig, um das Eingreifen Dritter zu verhindern. Dafür wird ein Schlüssel zwischen Gerät und IoT-Cloud ausgetauscht und beispielweise das „Mitlesen“ auf dem Transportweg verhindert.

2. Geräteindividuelle Schlüssel

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nutzdaten benötigt einen Schlüssel. Q-loud bringt den individuellen Schlüssel bereits bei der Produktion des Gerätes in die Firmware ein. Ein zusätzlicher Zeitstempel sorgt außerdem dafür, dass sich der Schlüssel ständig verändert.

3. Automatische Inbetriebnahme

Menschen tendieren zu einfachen Passwörtern. Diese können aber ebenso einfach entschlüsselt werden. In den IoT-Lösungen von Q-loud identifizieren sich Gerät und Cloud anhand der Geräte-ID selbstständig. Dazu scannt der Verwender einen QR-Code, der bei Produktion auf das Gerät aufgebracht wurde.

4. OTA-Update und Patchmanagement

Mit sogenannten Over-The-Air-Updates (OTA) kann die Firmware der Geräte auch nachträglich aus der Ferne aktualisiert werden. Mit einem Patchmanagement werden alle Aktualisierungen automatisch auf eine Vielzahl von Geräten gleichzeitig übertragen.

5. Security-Ecosystem

Hersteller brauchen ein Security-Ecosystem aus bewährten Zulieferern: Die grundlegenden Security-Prinzipien werden dabei in einem Rahmenvertrag festgeschrieben.

Den ausführlichen Beitrag und das Fazit lesen Sie im QSC Blog

IDG-Studie_IoT_2018_2019_Seite_01

IoT 2019 - Was treibt den deutschen Mittelstand?

Welches Potenzial sehen mittelständische Unternehmen im Internet der Dinge? Welche Projekte planen sie oder welche Lerneffekte haben sie bereits gemacht? Die IDG Studie zeichnet ein umfassendes Bild zu Status Quo und Zukunft digitaler Geschäftsmodelle im IoT. Unser Fazit: Besonders lesenswert!

Zur aktuellen Studie

Subscribe Here!

Bleiben Sie auf den Laufenden

Simon Rusch

Simon Rusch

Simon Rusch ist seit 2013 bei Q-loud und Spezialist für Themen rund um Digitale Wertschöpfung im Internet der Dinge und die praktische Umsetzung von IoT-Lösungen für Industrie, Gebäudetechnik und Energy Management.

Schreiben Sie einen Kommentar