Point of Sale

Dezentrale Verkaufstellen und Automaten

Die Vernetzung im Internet of Things bringt dezentralen Points of Sale und Verkaufsautomaten große Vorteile. Denn der mit Sensoren ausgestattete Getränkeautomat erkennt automatisch, wenn ein Artikel zu Neige geht und benachrichtigt selbständig den Lieferanten. Der Betreiber kann ebenfalls jederzeit überprüfen, ob das Sortiment Absatz findet oder er das Warenangebot ändern sollte. Auch Beschädigungen oder Störungen können so aus der Ferne erkannt und bewertet werden. Anpassungen, die das System betreffen sowie von Preisen oder Zahlungsoptionen, sind flexibel aus der Ferne möglich.

Ihre Vorteile

  • Hinweis auf Füllstände und Optimierung der Bestückung
  • Flexible Anpassung von Angebot und Nachfrage
  • Den Systemstatus immer im Blick
  • Automatische Fernwartung
01_Point-of-sale_1800x1200

Mehr Effizienz durch intelligente Points of Sale

Basis sind Bausteine des Full-Stack IoT-Angebotes von Q-loud. Sie bieten alles Notwendige zur Vernetzung von Verkaufsautomaten im Internet der Dinge und ermöglicht den Betrieb von Softwarebausteinen zur weiteren Datenverarbeitung. In Verfügbarkeit und Kapazität praktisch unbegrenzt, kann die Plattform große Datenmengen problemlos in Echtzeit aufnehmen und verarbeiten und so den Absatz der angebotenen Waren oder Zahlungsabläufe und Einnahmen dokumentieren.

SOLUCON_Modul_web_Point-of-Sales_IoT_2018

Sichere Vernetzung mit dem Q-loud IoT-Modul

Gesammelt und übermittelt werden die Daten aus dem Verkaufsautomaten durch das Q-loud IoT-Modul, das drahtlos, beispielsweise über NB-IoT, LoRaWAN, Bluetooth, GSM, UMTS, Wi-Fi oder ZigBee, Befehle und Daten zur IoT-Plattform versendet bzw. von ihr entgegen nimmt. Es wird einfach als Bauteil in die Steuerung implementiert. Die Datenübermittlung erfolgt Ende-zu-Ende AES-verschlüsselt und zusätzlich über einen sicheren https-Kanal. Das Q-loud System selbst verfügt über eine sogenannte „Zero Down Time Architektur“. Der gleichzeitige Betrieb in drei geografisch getrennten Rechenzentren in Deutschland sorgt dafür, dass das System praktisch 24/7 zur Verfügung steht.

Q-loud IoT Blog

Konjunkturdelle oder Paradigmenwechsel? Zur Situation in der Industrie

Der Druck auf die Industrie steigt. Um auch zukünftig erfolgreich zu sein, gehen die Unternehmen ins Industrial Internet of Things (IIoT). Vielversprechend sind Retrofit-Lösungen aus einer Kombination von Operational Technology (OT) auf dem Shopfloor, der ...

Dr. Myriam Jahn im P&A Kompendium 2019 - Die Macher der Prozessindustrie

Das Magazin Prozessdigitalisierung & Automation (P&A) hat 100 Branchenexperten befragt: Auf welche Technologien lohnt es sich zu setzen? Was erwarten die Kunden von morgen? Q-loud CEO Dr. Myriam Jahn rät: „Wir müssen die OT auf dem Shopfloor mit IT-Welt ...

Das „magische“ Leistungsdreieck von NB-IoT

NarrowBand-IoT ist als Funkstandard eine hervorragende Ergänzung zu LTE oder bald 5G. Diese beiden Mobilfunkfrequenzen eignen sich besonders gut zur schnellen Übertragung großer Datenmengen. NB-IoT punktet mit dem genauen Gegenteil. Was sich zunächst wie ...

4 entscheidende Bausteine für offene Standards in der Industrie

Vier Felder sind für ein offenes Industrie 4.0-Framework besonders wichtig. Q-loud arbeitet mit Partnern in der "Open Industry 4.0 Alliance" (OI4) daran. In Zusammenarbeit mit über 40 Unternehmen aus OT und IT wie QSC AG, ifm, SAP, Kuka, Beckhoff, ...