Industrielle Fertigung

Optimale Produktionsprozesse

Steigende Dynamik und Komplexität unserer Gesellschaft führen zu neuen Anforderungen an die industrielle Fertigung. Die Produktion muss schneller, flexibler und individueller werden. Für die Realisierung von Industrie 4.0 müssen sich Maschinen selbständig miteinander abstimmen. Dazu sind Lösungen zur zuverlässigen und sicheren Vernetzung notwendig.

01_Industrie-fertigung-1800x1200

Intelligente Maschinen produzieren effizient und flexibel

Die industrielle Produktion wandelt sich derzeit grundlegend. Intelligente Maschinen steuern Prozesse dezentral und dynamisch und kooperieren miteinander. So läuft in in kürzerer Zeit ein optimales Produkt vom Band. Denn Effizienz und Flexibilität sind in der Fertigung die neuen Wettbewerbsvorteile.

Ihre Vorteile

  • Effizienz durch Dokumentation und Überwachung der Fertigungsprozesse
  • Flexible Reaktion auf Nachfrageschwankungen
  • Selbstdiagnose der Maschine bei Störungen, Fernwartung
  • Datengrundlage für Big Data Analytics
02_Industrie-fertigung_1800x1200

Voraussetzung ist die sichere Vernetzung

Die Full-Stack IoT-Lösung von Q-loud vernetzt Geräte und Maschinen im Internet of Things (IoT) und ermöglicht zudem den Betrieb von modularen Softwarebausteinen. Somit bietet die IoT-Plattform der Q-loud gleichzeitig M2M-Konnektivität und die zentrale Intelligenz in einem System. Die gemeinsame „Sprache“ der Maschinen ist das Q-loud Sensor Protokoll. Es ermöglicht Sensordaten und Steuerbefehle Ende-zu-Ende verschlüsselt mit der Plattform auszutauschen. Um bestehende Geräte und Maschinen zu vernetzen, kann das Q-loud IoT-Modul in die Steuerung integriert werden. Es liefert Konnektivität und Verschlüsselung in nur einem Bauteil.

03_Industrie-fertigung-1800x1200

Datensicherheit auf Industrieniveau

Für die auf der Q-loud IoT-Plattform abgelegten Daten gelten höchste Sicherheitsstandards. So wird die IoT-Plattform in drei Hochsicherheitsrechenzentren der QSC AG betrieben. Sie befinden sich, geografisch getrennt, ausschließlich in Deutschland. Eine „Zero Down Time Architektur“ sorgt dafür, dass das System praktisch ohne Ausfälle und Wartungsfenster zur Verfügung steht.

04_Industrie-fertigung_1800x1200

Maschinen „sprechen“ mit Menschen

Daten der Fertigungsprozesse können per App oder Web Browser in Echtzeit und in der jeweils gewünschten Form abgerufen werden. Auch kann eine Maschine selbständig Kontakt aufnehmen, wenn etwas nicht rund läuft. Der Mensch behält natürlich die Kontrolle und kann auf diesem Weg auch in den Produktionsprozess eingreifen.

Q-loud IoT Blog

„IN DER DIGITALISIERUNG VON PRODUKTEN SCHLUMMERT ENORMES POTENZIAL“

Im A&D-Magazin erklärt Q-loud CEO Dr. Myriam Jahn warum die Digitalisierung in der Industrie nur schleppend voran kommt, was jetzt zu tun ist und warum Disruption nicht in jedem Fall die beste Lösung darstellt.

"Maßgeschneidertes Condition-Tracking auf der Schiene" in bahn manager

Erreichen Waren ihre Empfänger beschädigt, sind Spediteure in der Pflicht. Das gilt auch dann, wenn nicht abschließend geklärt werden konnte, wann und wie die Güter zu Schaden gekommen sind. Hilfreich sind Tracking-Lösungen, die den Zustand der ...

Wie KI die individuelle Produktion skalierbar macht

Die QSC AG hat Anteile von 25,1 Prozent an der aiXbrain GmbH erworben. Damit investiert sie in einen Spezialisten für Künstliche Intelligenz (KI) im produzierenden Gewerbe. Im gemeinsamen Interview mit dem QSC-Blog erklären Q-loud CEO Dr. Myriam Jahn und ...

So kommen mittelständische Unternehmen sicher ins Industrial IoT

Industrie 4.0 und Industrial IoT stehen bei den meisten Unternehmen aus Industrie und industrienahen Branchen bereits auf der Agenda. Das stellt eine aktuelle IDC-Studie fest. Konkret beschäftigen sich die Mittelständler mit der skalierbaren ...