Lagerlogistik

Intelligente Lagerhaltung

Moderne Logistikzentren bieten unterschiedlichste Lagerlogistik-und Mehrwertdienstleistungen. Das Logistikunternehmen bietet seinen Kunden auch intralogistisch ein umfassendes Leistungsangebot. Ob Beschaffungs- oder Distributionslogistik, optimale Steuerung des innerbetrieblichen Materialflusses findet heute computergesteuert statt. Lückenlose Steuerung und Dokumentation aller Warenbewegungen garantieren den effizienten Einsatz von Lagerflächen, Personal, Lagertechnik und Flurförderzeugen.

Ihre Vorteile

  • Jederzeit exakte Übersicht über den Einsatz von Lagerpersonal und -Maschinen
  • Effizienter Einsatz von Lagerflächen, Personal, Lagertechnik und Fahrzeugen
  • Ein System für alles: Materialflussmanagement und Leitsystem für Lagermaschinen
  • Detaillierte Übersicht über die gesamte Auftragsabwicklung je Kunde
  • Nachweis von Effizienz und Qualität, sowie der Einhaltung von Umweltstandards
01_Lagerlogistik_1800x1200

Durch Vernetzung alles im Blick

Intelligente Geräte und Fahrzeuge registrieren, von wem sie gesteuert werden, welche Wege sie zurücklegen und ob sie fehlerfrei funktionieren. Die Informationen senden sie an eine zentrale Plattform. So sind alle Kmponenten miteinander vernetzt – M2M-Kommunikation vermeidet Leerfahrten und verringert Standzeiten von Gabelstapler und Co. Die entsprechende Software macht es möglich: Nutzungszeiten werden direkt zentral abgerechnet. Die Störungsmeldung des Schubmaststaplers geht direkt per Fax an den Servicetechniker.

02_Lagerlogistik_1800x1200

Intelligente Interaktion von Menschen und Maschinen

Basis dieser Lösungen ist das Full-Stack IoT-Angebot von Q-loud. Es vernetzt Geräte im Internet der Dinge und macht es möglich, dass Maschinen und Menschen intelligent miteinander interagieren. Vielerlei Daten, die beispielsweise die Fahrzeugnutzung und den Einsatz des Lagerpersonals dokumentieren, können auf der hoch performanten IoT-Plattform von Q-loud gesammelt, analysiert und weiterverarbeitet werden. Die sogenannte „Zero Down Time Architektur“, also der gleichzeitige Betrieb in drei geografisch getrennten Rechenzentren in Deutschland, sorgt dafür, dass das System praktisch 24/7 zur Verfügung steht.

Q-loud IoT Blog

Konjunkturdelle oder Paradigmenwechsel? Zur Situation in der Industrie

Der Druck auf die Industrie steigt. Um auch zukünftig erfolgreich zu sein, gehen die Unternehmen ins Industrial Internet of Things (IIoT). Vielversprechend sind Retrofit-Lösungen aus einer Kombination von Operational Technology (OT) auf dem Shopfloor, der ...

Dr. Myriam Jahn im P&A Kompendium 2019 - Die Macher der Prozessindustrie

Das Magazin Prozessdigitalisierung & Automation (P&A) hat 100 Branchenexperten befragt: Auf welche Technologien lohnt es sich zu setzen? Was erwarten die Kunden von morgen? Q-loud CEO Dr. Myriam Jahn rät: „Wir müssen die OT auf dem Shopfloor mit IT-Welt ...

Das „magische“ Leistungsdreieck von NB-IoT

NarrowBand-IoT ist als Funkstandard eine hervorragende Ergänzung zu LTE oder bald 5G. Diese beiden Mobilfunkfrequenzen eignen sich besonders gut zur schnellen Übertragung großer Datenmengen. NB-IoT punktet mit dem genauen Gegenteil. Was sich zunächst wie ...

4 entscheidende Bausteine für offene Standards in der Industrie

Vier Felder sind für ein offenes Industrie 4.0-Framework besonders wichtig. Q-loud arbeitet mit Partnern in der "Open Industry 4.0 Alliance" (OI4) daran. In Zusammenarbeit mit über 40 Unternehmen aus OT und IT wie QSC AG, ifm, SAP, Kuka, Beckhoff, ...