Q-loud IoT Plattform

Eine IoT Platform für zahllose Anwendungen

Die Q-loud IoT-Plattform integriert Geräte, Maschinen und Anlagen über standardisierte und vorhandene Schnittstellen in das Internet der Dinge. Die IoT-Plattform ist etabliert, extrem ausfallsicher und nachgewiesen skalierbar. Die flexible Architektur erlaubt eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Anbindungsvarianten und Betriebsmodellen. Individuelle Ergänzungen können über Softwarekomponenten hinzugefügt werden, so dass Kundenindividuelle Plattforminstallationen und Betriebsmodelle auf Basis von etablierter Technik ermöglicht werden. Eine (optionale) Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ermöglicht die sichere Datenkommunikation zwischen Gerät und der zentralen Plattform über Publish/Subscribe Verfahren (auch MQTT). Die IoT-Plattform ist geeignet für einen schnellen und kostengünstigen Einstieg (Public IoT Plattform) und auch für den globalen, sicheren Betrieb mit hoher Verfügbarkeit von kundenindividuellen IoT Plattformen. Die IoT-Plattform von Q-loud unterstützt flexible Architekturen und kann sowohl im Q-loud IoT-System, als auch mit Komponenten des Auftraggebers (z.B. custom devices) betrieben werden.

Sichere und skalierbare IoT-Plattform für professionelle Ansprüche

Die Q-loud IoT-Plattform ist das zentrale Element zur Vernetzung von Geräten. Basis der IoT-Plattform ist eine Cassandra-Datenbank (NoSQL), welche höchste Ansprüche an Skalierbarkeit und Verfügbarkeit erfüllt. Das Datenbanksystem wurde um IoT-spezifische Funktionen erweitert, insbesondere um Funktionen wie das Device-Management, der Erstellung und Bereitstellung von CDR für die Unterstützung von nutzungsbasierten Geschäftsmodellen oder einem Rollen- und Rechtemodell (Authentifizierung), welches auch einen Multi-Mandanten-Betrieb unterstützt. Zur Anbindung der Devices kommt ein MQTT-Broker zum Einsatz, welcher ebenfalls auf höchste Skalierbarkeit ausgelegt ist.

Wesentliches Leistungsmerkmal ist die Unterstützung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten im IoT-System der Q-loud: die Nutzdaten (pay-load) werden bereits im Device verschlüsselt, verschlüsselt übertragen und erst in der IoT Plattform entschlüsselt. Hierfür werden die Identitäten der Geräte bereits im Fertigungsprozess in den Geräten verankert und individuelle Schlüssel im Fertigungsprozess eingebracht. Alle Geräte sind somit eindeutig und auch als eindeutiges Gerät der IoT-Plattform bekannt. Mit dieser Security-by-design-Architektur erfüllt das IoT-System von Q-loud höchste Sicherheitsanforderungen. Q-loud ist für den SW-Entwicklungs- und Betriebsprozess ISO27001 (und auch ISO9001) zertifiziert.

Eine weitere wesentliche Funktion ist die Verfügbarkeit einer offenen Programmierschnittstelle (IoT-REST API), über welche die Daten ausgelesen, verarbeitet und automatisiert in Drittsysteme übernommen werden, oder auch Regeln des in der IoT-Plattform integrierten Event-Management programmiert werden. Die IoT-Plattform von Q-loud ist sowohl als Public Cloud Plattform (Multi Mandanten Betrieb) als auch als Custom Plattform erhältlich. Als Custom Plattform wird der Software Stack für die Belange des Auftraggebers angepasst und auf einer beliebigen Infrastruktur (Open Stack – virtuelle Maschinen oder bare metal) betrieben. Hiermit lassen sich sowohl on-site Lösungen als auch globale multi-site Installationen darstellen.

Q-loud IoT Blog

Energiemanagement goes IoT

Die krumedia GmbH aus Karlsruhe, ein führender Anbieter für Energiemanagementsoftware zur Erfüllung der DIN / ISO 50001, unterstützt seit vielen Jahren mit ihrem Softwareprodukt enerchart Berater und Unternehmen bei der Erfassung, Visualisierung und beim ...

Das war...die Digital Aviation Conference 2018

Auf der diesjährigen Digital Aviation Conference des Bitkom Verbandes am 11. September 2018 in Berlin diskutierten 350 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über den Einfluss der Digitalisierung auf die Luftfahrtbranche. Im Track ...

Energie Effizienz und das Internet of Things (IoT)

Vortrag von Christian Pereira auf der Industrie 4.0 Konferenz am Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering an der Universität Potsdam.

Connected Products: Retrofit als Strategie im IoT

Immer mehr Anbieter erkennen das Potential, ihre Geräte zu vernetzten und damit funktionale Vorteile für den Anwender zu generieren, Informationen über die Gerätenutzung zu erhalten und eine Basis für neue Geschäftsmodelle aufzubauen. Experten erwarten ...